Ein «Schuhtruck» für höchste Ansprüche


Weil Bruno Kühne mit seinem Unternehmen «Schuhe wie barfuss» Top-Qualität und Kundenorientierung an erster Stelle setzt, geht er mit seinen Schuhprodukten zu den Kunden. Entstanden ist so der «Schuhtruck», für welchen die Baldinger Fahrzeugbau die Aufbauten machen durfte.

 

Das Konzept von Bruno Kühne aus Feldkirch (Vorarlberg) leuchtet ein: «Wir wollen die besten und gesündesten Schuhe der Welt direkt zu unseren Kunden bringen und ihnen ein einmaliges Einkaufserlebnis vor Ort bieten.» Egal ob am Arbeitsplatz, bei der Ausbildung oder einer spannenden Veranstaltung – die Interessenten sollen ihr neues Schuhwerk «direkt am Einsatzort des Schuhs» testen können und die Möglichkeit haben, «das Trageerlebnis zu spüren und die Vorteile kennen zu lernen.»

 

Baldinger Fahrzeugbau als kompetenter Partner

 

Gesagt, getan: Um immer und überall zu seinen Kunden gehen zu können, konzipierte Bruno Kühne seinen «Schuhtruck». «Nach intensiver Suche und vielen Vergleichen» entschied er sich für einen Renault Master, wobei er für die Umsetzung der Aufbauarbeiten die Firma Baldinger Fahrzeugbau beizog.

 

Ein Entscheid, den der ebenso innovative wie flexible Unternehmer in keiner Weise bereut hat. Im Gegenteil: Mit Baldinger Fahrzeugbau fand er einen Partner, für den Kundenorientierung und Flexibilität ebenfalls Programm sind. «Geschäftsführer Rolf Käser war uns mit seinem Fachwissen und seinem Einfallsreichtum ein geschätzter und kompetenter Sparringpartner», lässt sich Bruno Kühne auf seiner Firmen-Website zitieren (http://schuhewiebarfuss.at/). «Gemeinsam haben wir das Optimum aus den vorhandenen Rahmenbedingungen herausholen können», so Kühne. Baldinger Fahrzeugbau war von allem Anfang an dafür besorgt, dass in Sachen Nutzlast/Kubatur und Benutzerfreundlichkeit das Optimum aus dem neuen Fahrzeug herausgeholt werden konnte. «Die vielen Sonderwünsche und Speziallösungen haben Rolf Käser und sein Team wahrscheinlich fast zur Verzweiflung gebracht», blickt Kühne zurück. «Baldinger Fahrzeugbau hat aber alles bravourös umgesetzt und uns sogar mit noch besseren Lösungen überrascht.» So sei es beispielsweise auch gelungen, den «Schuh-Truck» absolut behindertengerecht umzusetzen. Neben einem Rampenzugang für Rollstuhlfahrende verfügt der «Schuh-Truck» auch über Blindenbeschriftung im Fahrzeug selbst. «Es war uns ein grosses Anliegen, dies umsetzen zu können», so Rolf Käser. «Nicht zuletzt, weil ich für Bruno Kühne, der selber blind ist, die höchste Hochachtung ob seiner initiativen und unternehmerischen Leistung empfinde.»

 

Baldinger Fahrzeugbau: Ein «Leuchtturm-Projekt»

 

Auch in Urdorf blickt man mit Stolz auf das Endprodukt: «Wir freuen uns sehr, dass wir Bruno Kühne bei seinem Unterfangen erfolgreich und zur vollsten Zufriedenheit unterstützen konnten», so Rolf Käser. Die Herausforderungen und individuellen Kundenbedürfnisse seien keinesfalls eine Last gewesen. Im Gegenteil: «Sie sind unser tägliches Brot und machen unsere Leidenschaft aus. Es ist immer unser Ziel, das bestmögliche Resultat für den Kunden zu erreichen.» Nicht umsonst steht die Marke «Baldinger Fahrzeugbau» über die Landesgrenzen hinaus für maximale Nutzlast bei leichten Nutzfahrzeugen, Markenkompatibilität, Flexibilität und Kundenorientierung.»

Urdorf, 5. März 2021